- Der Titel von Fritz Wunderlich neu interpretiert -
Wir saßen oft im Freundeskreis,
im schönen Schwarzwaldort;
der Abendwind sang draußen leis,
und keiner sprach ein Wort.
Ein Städtchen liegt im Pfälzer Land
im Tal so wunderschön;
dort ist´s wo meine Wiege stand,
wohin meine Träume geh´n.
Der eine kam vom Schwabenland,
der andre war aus Wien,
der dritte von der Waterkant;
der vierte aus Berlin.
Die alte Burg schaut still ins Tal,
erzählt von vergangener Zeit,
die sah uns schon so manches Mal
als Kind voll Seligkeit.
Das Heimweh dann ganz leise kam
und stahl sich ins Gemüt,
der Abendwind es mit sich nahm,
trug heimwärts auch mein Lied:
Der Wald, der war unser liebstes Ziel,
der Bach war unser Meer,
der Mühlberg sah unser fröhliches Spiel,
die Kindheit kommt niemals mehr.
Der Wald, der war unser liebstes Ziel,
der Bach war unser Meer;
der Mühlberg sah unser fröhliches Spiel
die Kindheit kommt niemals mehr.

Fritz Wunderlich;
der Tenor aus Kusel
1930  -  1966   

Zieh´ in die Welt ich einstmals fort,
dann bet´ ich: Gott erhalt´s
mein Städtchen, mein Heimatort,
mein Kusel in der Pfalz.
Zieh´ in die Welt ich einsmals fort,
dann bet´ ich: Gott erhalt´s
mein Städtchen, meinen Heimatort,
mein Kusel in der Pfalz.


Musikantenlandmuseum



auf Burg Lichtenberg


               Touristikinformation
    
     Hutmacher                      Neue Post in Kusel

Heimatmuseum mit "Fritz Wunderlich-Gedenkzimmer"